header icetemplate

Rechtssichere Internetseiten und Online-Shops - Neuer Leitfaden erscheint im Juni 2016

Leitfaden Rechtssichere Internetseiten Onlineshops Download 2016

Neue Auflage des Leitfadens "Rechtssichere Internetseiten und Online-Shops" erscheint im Juni 2016

Die eigene Internetseite bzw. der eigene Online-Shop sind die digitale Visitenkarte eines Unternehmens. Der Online-Auftritt dient dem ersten Kundenkontakt und stellt das zentrale Kommunikationsmittel dar, um Kunden zu erreichen und zu binden. Damit prägen die Internetseite bzw. der Online-Shop den ersten Eindruck, den Kunden, Geschäftspartner und Multiplikatoren von Ihrem Unternehmen erhalten.

Bei der Gestaltung und beim Betrieb einer Internetseite bzw. Eines Online-Shops müssen jedoch auch zahlreiche rechtliche Aspekte beachtet werden.

Um gute Conversion-Rates im Online-Shop zu erzeugen oder Besucher zu Kunden zu machen, spielen Vertrauen und Seriosität des Seitenbetreibers eine wichtige Rolle. Schlecht, wenn dabei die juristischen Pflichtübungen schon nicht beherrscht werden.

Im Juni 2016 werden wir daher zusammen mit Saar.is e.V. zum vierten mal den "Leitfaden Rechtssichere Internetseiten und Online-Shops" veröffentlichen. Erstmals wurde der Leitfaden bereits im Jahr 2012 veröffentlicht.

Sodann folgten die zweite und dritte Auflage in den Jahren 2013 und 2014.

In der Neuauflage werden wir die Entwicklung der Rechtsprechung nach Einführung der EU-Verbraucherrechterichtlinie darstellen und über kürzlich in Kraft getretene Gesetze, wie z.B. die ODR-Verordnung der EU informieren. Auch die turbulenten Entwicklungen des Datenschutzrechts arbeiten wir - soweit diese für Online-Shop-Betreiber und Betreiber von Internetseiten relevant sind, zur Zeit in die Neuauflage des Leitfadens ein.

Neben den Folgen der EuGH-Entscheidung zum Ende des USA-Safe-Harbor-Abkommens und dem Sachstand zu dessen Nachfolgeabkommen "USA EU Privacy Shield" werden wir auch einen Ausblick auf die Folgen der EU-Datenschutzgrundverordnung geben, die ab dem Jahr 2018 das Thema "Datenschutz" noch einmal mehr auf das Radar von Betriebern von Internetseiten und Online-Shops bringen wird.

Warum erscheint ein neuer Leitfaden Rechtssichere Internetseiten und Online-Shops?

Seit der letzten Neuauflage dieses Leitfadens im Mai 2014 sind einige wichtige gesetzliche Neuregelungen in Kraft getreten. So hat die EU ODR-Verordnung mit der Pflicht von Online-Shop-Betreibern zur Aufklärung über die Möglichkeit der Inanspruchnahme einer digitalen Online-Streitschlichtung (ODR) auf einer EU-Plattform bis hin zur Verbandsklagebefugnis von Abmahnvereinen wegen Datenschutzverstößen für hektische Betriebsamkeit bei einigen Webagenturen gesorgt.

Nachdem im Ende des Jahres 2015 ein Urteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) den Datenexport in die USA und in andere Drittstaaten durch die faktische Beendigung des "Safe Harbor Abkommens" erheblich erschwert hat, wurde die Nutzung von Cloud-Services, Newsletter-Tools und allen sonstigen Add-Ins, die personenbezogene Daten außerhalb der EU verarbeiten datenschutzrechtlich hoch problematisch.

Massive Änderungen wird die neue EU-Datenschutzgrundverordnung bringen, die ab dem Jahr 2018 in Deutschland unmittelbar geltendes Recht werden wird.

Auch die Rechtsprechung war seit Einführung bzw. Umsetzung der EU-Verbraucherrechterichtlinie im Jahr 2014 nicht untätig. Wir werden daher zahlreiche Rechtsprechungs-Updates in den neuen Leitfaden einarbeiten.

Rechtssichere Internetseiten und rechtssichere Online-Shops - Warum sollte man sich als Betreiber einer Internetseite oder eines Online-Shops um Rechtssicherheit kümmern?

Die Einhaltung der rechtlichen Anforderungen an den eigenen Unternehmensauftritt im Netz bleibt nach wie vor alles andere als einfach.

Der Gesetzgeber hat in den letzten Jahren immer weiter gehende Informations- und Verhaltenspflichten für Internetseitenbetreiber und Online-Shop-Betreiber aufgestellt. Zudem vergeht kaum eine Woche, ohne dass einschlägige Urteile die Lage weiter verkomplizieren.

Die Missachtung der rechtlichen Vorgaben kann zu Abmahnungen durch Konkurrenten, Wettbewerbsverbände und Verbraucherschutzzentralen führen. Pro berechtigter Abmahnung müssen Sie - im Besten Fall - mit einem Kostenrisiko von ca. 800,- bis 2.500,- Euro rechnen. Falls es zu einer einstweiligen Verfügung kommt, kann es aber auch leicht teurer werden.

Die rechtliche Prüfung mehrerer hundert Internetseiten und Online-Shops hat gezeigt, dass viele designtechnisch gut umgesetzte Seiten und Shops grundlegende rechtliche Anforderungen nicht erfüllen, auch wenn sie von professionellen Werbeagenturen erstellt wurden, von denen man eigentlich erwarten müsste, dass sie wissen, wie wichtig es ist, bereits bei der Erstellung einer Internetseite bzw. eines Online-Shops spezialisierte rechtliche Lösungen in das Projekt einzubinden, um Abmahnungen zu vermeiden.

Die neue Auflage 2016 des Leitfadens Rechtssichere Internetseiten und Online-Shops gibt Werbeagenturen und Betreibern von Online-Shops und Internetseiten einen Kurzeinstieg in alle rechtlich relevanten Themen rund um Internetseiten und Online-Shops. Der Leitfaden behandelt dabei die Bereiche

  • Anbieterkennzeichnung (Impressum);
  • Datenschutz,
  • Fernabsatz (Online-Shops und Marktplätze)
  • Stockfoto-Nutzung (Urheberrecht) und
  • Markenrecht

Wir stellen den Stand der Rechtsprechung dar und informieren über aktuelle gesetzliche Anforderungen.

Zudem finden Sie in dem Leitfaden einige Checklisten mit denen Sie Ihre eigene Internetseite bzw. Ihren Online-Shop selbst einer ersten Überprüfung unterziehen können. Mustertexte, die Ihnen helfen werden, zu erkennen, ob Ihre Internetseite bzw. Ihr Online-Shop rechtlich im Bereich der Datenschutzerklärung oder der Anbieterkennzeichnung sauber aufgestellt ist, werden Ihnen eine erste Bestandsaufnahme erleichtern.

Wie immer gilt aber auch im Bereich des Online-Rechts, dass zu empfehlen ist, Spezialisten einzubinden, die Sie davor bewahren teure Fehler zu machen.

Guter Rat muss dabei nicht teuer sein. Bei unserer Tochtergesellschaft, der Website-Check GmbH, können Sie Ihre Internetseite bereits für 595,- Euro netto rechtliche professionell unter Einbindung unserer Kanzlei absichern lassen -> hier (Alle Leistungen richten sich ausschließlich an Unternehmen, nicht an Verbraucher).

Online-Tools sind hingegen immer nur so gut, wie derjenige, der sie bedient. In der Praxis liefern sie oft nur unbefriedigende Ergebnisse.

Rechtsanwalt Marcus Dury LL.M. - Fachanwalt für IT-Recht
Autor: Rechtsanwalt Marcus Dury LL.M. - Fachanwalt für IT-Recht
Kanzleiinhaber, Fachanwalt für IT-Recht
Über den Autor:
Rechtsanwalt Marcus Dury LL.M., Fachanwalt für IT-Recht, hat sich auf die rechtliche Beratung in Fragen des IT-Rechts und den damit verbundenen Rechtsgebieten (Urheberrecht, Markenrecht und Wettbewerbsrecht) spezialisiert. Er ist Inhaber von DURY Rechtsanwälte.

Blog-Suche

Ihre Berater:

RA Marcus Dury LL.M.

RAin Sandra Dury - Datenschutzauditorin

RA Michael Pfeiffer

anwalt sidebar mk new small

Newsletter Anmeldung:

captcha 
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

*Wichtiger Hinweis:

Alle Leistungen, außer der Bearbeitung von Filesharing-Fällen für Verbraucher i.S.d. § 13 BGB, richten sich ausschließlich an Unternehmer i.S.d. § 14 BGB, nicht an Verbraucher i.S.d. § 13 BGB! Alle Preisangaben außerhalb des Bereichs der Abwehr von urheberrechtlichen Abmahnung wegen Filesharings erfolgen daher als Netto-Preise.

© 2018 DURY Rechtsanwälte